Gräberfelder an der Fallward


Bestattungsgruppe an der Fallward

Aus dem Gebiet des Landkreises Cuxhaven sind zahlreiche Gräberfelder des 3. - 5. Jh. n. Chr. bekannt geworden. Von ihnen stammen mehrere tausend Bestattungen. Die meisten dieser Fundplätze sind auf der Geest lokalisiert, während Grabfunde aus der Marsch außerordentlich selten sind.

Zwischen 1993 und 1998 konnte die Archäologische Denkmalpflege des Landkreises Cuxhaven an der Dorfwurt Fallward, rund 2 km südlich der Feddersen Wierde, Gräberfelder untersuchen, die noch weitgehend erhalten waren. Diese Friedhöfe sind für den gesamten Nordseeküstenraum von herausragender Bedeutung, da aufgrund der günstigen Erhaltungsbedingungen in den tieferen Schichten der Marsch ein ganz ungewöhnliches Fundensemble aus Holz erhalten ist.

Die Ergebnisse der Ausgrabungen der Feddersen Wierde und der Grabfunde an der Fallward gewähren einzigartige Einblicke in die Kultur- und Lebensverhältnisse sowie die Umwelt der Küstenbewohner in der ersten Hälfte des 1. Jt. n. Chr.